• Einsatznummer
  • Alarmierung
  • Einsatzende
  • Einsatzort
  • Einheiten
  • Einsatzleiter

Einsatzlage

  • Sturmtief „Dorchen/Emmelinde“
  • Großschadenslage in den Ortschaften
    • Ovenhausen
    • Lütmarsen
    • Randgebiet Brenkhausen
  • Bäume umgeworfen
  • Dächer teilweise abgedeckt
  • Unklare Schadenslage bei Personen
  • Rettungswege nicht mehr befahrbar
  • Gegen 18:00 Uhr hat das Sturmtif „Dorchen/Emmelinde“ die Ortschaften Ovenhausen, Lütmarsen und das Randgebiet Brenkhausen getroffen
  • Starke Winboen haben eine noch nicht bezifferte Menge an Dächern beschädigt und teilweise abgedeckt
  • Bäume im genannten Gebiet entweder entwurzelt oder drohen zu stürzen
  • Eine Person mit Kopfplatzuwunde wird gemeldet
  • Erschwerte Anfahrt für die Kräfte zu den Gerätehäusern Ovenhausen und Lütmarsen. Fahrzeuge konnten nicht sofort ausrücken, da selbst durch Sturmschäden die Ausfahrt behindert. Kräfte haben dieses Probelm schnellstmöglich gelöst
  • Viele private Personen in den Gefahrenbereichen auf der Straße und teilweise schon auf den Dächern
  • Stromversorgung in den Ortschaften funktionsfähig

Maßnahmen

  • Erstmaßnahmen werden durch die Ortschaften direkt eingeleitet
  • Erkundung wird durch die Einsatzleitung eingeleitet um schnellstmöglich aus der Chaosphase herauszukommen
  • Alarmierung der Gesamtfeuerwehr Höxter
  • Kräfte werden ins Schadensgebiet beordert
  • Andere Einheiten stellen Grundschutz sicher
  • Rettungsdienst Stadt Höxter Vollalarm, alle Fahrzeuge werden besetzt
  • Schadensgebiet wird abgefahren und teilweise fußläufig erkundet, ob Personen gefährdet sind
  • Priorisierung der Gesamtlage nach Gefährdung und Beschädigung der Gebäude und Infrastruktur
  • Ernergieversorger werden angefordert und Gewerbebetriebe teilweise Stromlos geschaltet
  • Unterstützungseinheiten werden angefordert
    • THW Ortsverband Höxter als Fachberater und später Hauptaufgabe Einsatzstellenbereiche auszuleuchten
    • DRK zur Versorgung der Einsatzkräfte für mehr als 180
    • Polizei und Ordnungsamt
    • Bürgermeister und Dezernent Bereich Ordnung und Sicherheit
  • Aufbau der Einsatzleitung mit dem ELW 1 Höxter und später mit dem ELW 2 Kreis Höxter
  • Mehrere private Großgeräte (Bagger, Trecker, Harvester, LKW´s) werden in den Einsatz eingebunden
  • Durchfahrt der Ortschaften Ovenhausen und Lütmarsen werden für den allgmeinen Verkehr aufgrund der Gefährdung gesperrt
  • Personen werden aufgefordert sich in Sicherheit zu bringen und in ihre Häuser zu gehen
  • Dringlichste Maßnahmen ist das Entfernen von Hindernissen auf den Zufahrtsstraßen, damit weitere Kräfte und bei Notwendigkeit der Rettungsdienst Einsatzstellen erreichen kann
  • Anforderung einer zweiten Drehleiter aus Beverungen
  • Abstimmung mit der Feuerwehr Holzminden um sich gegenseitig zu unterstützen
    • im späteren Verlauf fährt die DLA(K) Beverungen zu einer Menschenrettung nach Holzminden
    • FW Holzminden deckt Grundschutz im Bereich Stahle Albaxen ab
  • Anforderung von Betriebsstoffen zum Nachtanken der Großgeräte
    • mobile Tankstelle des THW wird einsatzbereit gemacht
  • Versorgung von Einsatzkräften und Helfern ca. 200 wird geplittet in den Ortschaften Ovenhausen am Feuerwehrgerätehaus und in Lütmarsen in der Kirche angeboten
  • Schadenlage der Gebäude wird versucht zu erkunden
    • In Lütmarsen werden 2 Gebäude evakuiert und für den späteren Verlauf als nicht bewohnbar eingestuft
    • Private Familie kommt bei Bekannten unter
    • Im zweiten Gebäude werden im Verlauf der Nacht mehrere Schichtarbeiter erwartet. Hier wird nach Rücksprache mit der Asklepios Weserberglandklinik durch den Bürgermeister Höxter die Notunterkunft organisiert
  • Zuteilung der Einsatzstellen durch die Einsatzleitung nach Priorität und Gefährdung
  • Frühzeitig werden über die Einsatzleitung bereits Dachdeckerbetriebe abgefragt und diese gehen dann in die Ortschaften und nehmen bereits Sicherungsmaßnahmen vor
  • Fortlaufende Abstimmung mit allen Behörden im Verlauf des Einsatzes. Besonders die Zusammenarbeit mit der Polizei läuft ohne Probleme
  • Bereits durch Vorplanung in den letzten Tagen nach Ankündigung der Wetterlage wurde der Bauhof der Stadt Höxter mit eingebunden
    • Sperrmaterial für Straßen und Bauzäune für Gebüde werden angeliefert
  • Einbindung von privaten Personen nach Qualifikation und Möglichkeiten
    • Großgeräte werden für die Maßnahmen zur Verfügung gestellt
    • Ein Feuerwehrmann aus Norderstedt, der zu Besuch in Lütmarsen ist, bietet selbstverständlich seine Mithilfe an
    • Anwohner haben bereits frühzeitig für die Einsatzkräfte Getränke und kleine Stärkungen zur Verfügung gestellt
  • Bauaufsicht der Stadt Höxter ist auch vor Ort
  • Einbindung von zwei „privaten“ Drohnen (durch proff. Anwender der Feuerwehr) werden zur Lagebeurteilung angefordert und eingesetzt
  • Folgende Fachbereiche der Stadt werden zur Unterstützung angefordert
    • Bauhof mit diversen Geräten
    • Stadtgärtnerei mit Hubsteiger etc.

Zusatzinfo

Einsatzfotos

Florian Höxter 13-MZB-1

  • Typ
    Motorboot
  • Besatzung
    1/2
  • Standort
    Löschzug 2 – Stahle
  • Modell
  • Leistung
  • Besonderheit
    Scheinwerfer zum ausleuchten fest verbaut

Florian Höxter 1-KDOW-2

  • Typ
    Mannschaftstransportfahrzeug
  • Besatzung
    1/7
  • Standort
    Löschzug 2 – Stahle
  • Fahrgestell
    Opel Vivaro – 2009
  • Leistung
    114PS
  • Besonderheiten
    Zusätzliche Handfunkgeräte, Verkehrsleitkegel, Aufbewahrungs-Modulblock im Kofferraum

Florian Höxter 13-LKW-1

  • Typ
    Gerätewagen-Logistik
  • Besatzung
    1/2
  • Standort
    Löschzug 2 – Stahle
  • Fahrgestell
    Mercedes-Benz Unimog – 1996
  • Aufbau
    Schlingmann
  • Leistung
    264PS
  • Besonderheiten
    Öl-Bindemittel + Besen und Schaufel,
    Früher für die Ölsperre genutzt,
    Geländegängig

Florian Höxter 13-HLF10-1

  • Typ
    Hilfeleistungslöschfahrzeug 10
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 2 – Stahle
  • Fahrgestell
    MAN TGM 13.290 4×4 – 2022
  • Aufbau
    Rosenbauer
  • Leistung
    290PS
  • Wassertank
    1200 Liter
  • Besonderheiten
    FPN 10-3000 Förderpumpe, Schleifkorbtrage

Florian Höxter 1-KDOW-4

  • Typ
    Mannschaftstransportfahrzeug
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 4 – Ovenhausen
  • Fahrgestell
    Ford Transit – 2008
  • Leistung
    86PS
  • Besonderheiten
    Zusätzliche Handfunkgeräte im Kofferraum

Florian Höxter 12-HLF10-1

  • Typ
    Hilfeleistungslöschfahrzeug 10
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 4 – Ovenhausen
  • Fahrgestell
    IVECO EuroFire – 2001
  • Aufbau
    Magirus
  • Leistung
    150PS
  • Wassertank
    600 Liter

Florian Höxter 1-KDOW-5

  • Typ
    Mannschaftstransportfahrzeug
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 5 – Ottbergen
  • Fahrgestell
    Ford Transit – 2008
  • Leistung
    86PS
  • Besonderheiten
    Zusätzliche Handfunkgeräte im Kofferraum

Florian Höxter 11-HLF10-1

  • Typ
    Hilfeleistungslöschfahrzeug 10
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 5 – Ottbergen
  • Fahrgestell
    MAN TGM 13.290 4×4 – 2022
  • Aufbau
    Rosenbauer
  • Leistung
    290PS
  • Wassertank
    1200 Liter
  • Besonderheiten
    FPN 10-3000 Förderpumpe, Schleifkorbtrage

Florian Höxter 10-TSF-W-1

  • Typ
    Tragkraftspritzenfahrzeug mit Tank
  • Besatzung
    1/5
  • Standort
    Löschzug 4 – Lütmarsen
  • Fahrgestell
    Mercedes-Benz 510-D – 1996
  • Aufbau
    Schlingmann
  • Leistung
    105PS
  • Wassertank
    500 Liter
  • Besonderheiten
    3-Türer

Florian Höxter 9-MZB-1

  • Typ
    Motorboot
  • Besatzung
    1/5
  • Standort
    Löschzug 2 – Lüchtringen
  • Modell
    H.Barro – 2009
  • Leistung
    50PS
  • Besonderheit
    Bugklappe, Sondersignalanlage, Name „Weser-Blitz“

Florian Höxter 9-LF-1

  • Typ
    Löschgruppenfahrzeug 8
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 2 – Lüchtringen
  • Fahrgestell
    Mercedes-Benz Unimog – 1987
  • Aufbau
    Schlingmann
  • Leistung
    264PS
  • Besonderheiten
    Allrad, Geländegängig

Florian Höxter 9-LF10-1

  • Typ
    Löschgruppenfahrzeug 10
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 2 – Lüchtringen
  • Fahrgestell
    Mercedes-Benz 1329F – 2013
  • Aufbau
    Schlingmann
  • Leistung
    286PS
  • Wassertank
    1600 Liter
  • Besonderheiten
    Schaumzumischanlage, Wassersauger, Absturzsicherungssatz

Florian Höxter 8-MTF-1

  • Typ
    Mannschaftstransportfahrzeug
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 3 – Godelheim
  • Fahrgestell
    Volkswagen T3 – 1989
  • Leistung
    95PS
  • Besonderheiten
    Schiebetüren auf beiden Seiten

Florian Höxter 8-TSF-W-1

  • Typ
    Tragkraftspritzenfahrzeug mit Tank
  • Besatzung
    1/5
  • Standort
    Löschzug 5 – Godelheim
  • Fahrgestell
    Mercedes-Benz 510 – 1996
  • Aufbau
    Schlingmann
  • Leistung
    105PS
  • Wassertank
    500 Liter

Florian Höxter 1-KDOW-3

  • Typ
    Mannschaftstransportfahrzeug
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 3 – Fürstenau
  • Fahrgestell
    Ford Transit – 2008
  • Leistung
    86PS
  • Besonderheiten
    Zusätzliche Handfunkgeräte im Kofferraum

Florian Höxter 7-HLF10-1

  • Typ
    Hilfeleistungslöschfahrzeug 10
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 3 – Fürstenau
  • Fahrgestell
    IVECO EuroFire – 2002
  • Aufbau
    Magirus
  • Leistung
    140PS
  • Wassertank
    600 Liter

Florian Höxter 6-TSF-W-1

  • Typ
    Tragkraftspritzenfahrzeug Logistik
  • Besatzung
    1/5
  • Standort
    Löschzug 5 – Bruchhausen
  • Fahrgestell
    Volkswagen Crafter – 2015
  • Aufbau
    Heinz-Meyer
  • Leistung
    163PS
  • Wassertank
    800 Liter
  • Besonderheiten
    Allradantrieb, Ladebordwand, pneumatischer Lichtmast

Florian Höxter 1-MTF-1

  • Typ
    Mannschaftstransportfahrzeug
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 3 – Brenkhausen
  • Fahrgestell
    Ford Transit – 2008
  • Leistung
    86PS
  • Besonderheiten
    Zusätzliche Handfunkgeräte im Kofferraum

Florian Höxter 5-TSF-W-1

  • Typ
    Tragkraftspritzenfahrzeug mit Tank
  • Besatzung
    1/5
  • Standort
    Löschzug 3 – Brenkhausen
  • Fahrgestell
    Mercedes-Benz MB-616-D – 2008
  • Aufbau
    Ziegler
  • Leistung
    160PS
  • Wassertank
    500 Liter
  • Besonderheiten
    Verbauter Lichtmast, Powermoon

Florian Höxter 4-LF20-1

  • Typ
    Löschgruppenfahrzeug 20
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 4 – Bosseborn
  • Fahrgestell
    IVECO EuroFire – 2004
  • Aufbau
    Magirus
  • Leistung
    239PS
  • Wassertank
    2400 Liter
  • Besonderheiten
    Winkelschleifer, Hochleistungslüfter

Florian Höxter 3-LF20KatS-1

  • Typ
    Löschgruppenfahrzeug 20 KatS
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 3 – Bödexen
  • Fahrgestell
    Mercedes-Benz Atego – 2017
  • Aufbau
    Ziegler
  • Leistung
    231PS
  • Wassertank
    1000 Liter
  • Besonderheiten
    Allradantrieb, 600m B-Schläuche können während der Fahrt verlegt werden, gehört dem Katastrophen-schutz des Bundes für den Zug 31

Florian Höxter 1-MTF-6

  • Typ
    Mannschaftstransportfahrzeug
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 2 – Albaxen
  • Fahrgestell
    Mercedes-Benz Vito – 2020
  • Aufbau
    Wagner Kassel
  • Leistung
  • Besonderheiten
    Feuerlöscher im Kofferraum, Durchsagemöglichkeit

Florian Höxter 2-TSF-W-1

  • Typ
    Tragkraftspritzenfahrzeug mit Tank
  • Besatzung
    1/5
  • Standort
    Löschzug 2 – Albaxen
  • Fahrgestell
    IVECO Daily – 2006
  • Aufbau
    Magirus
  • Leistung
    116PS
  • Wassertank
    500 Liter
  • Besonderheiten
    Mehrgasmessgerät

Florian Höxter 1-MTF-7

  • Typ
    Mannschaftstransportfahrzeug
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 1 – Höxter
  • Fahrgestell
    Mercedes-Benz Sprinter Tourer 2021
  • Aufbau
    Wagner Kassel
  • Leistung
    163PS
  • Besonderheiten
    Tisch für Besprechungen ein- & ausbaubar, vordere Sitze drehbar, Durchsagemöglichkeit

Florian Höxter 1-MZB-1

  • Typ
    Motorboot
  • Besatzung
    1/2
  • Standort
    Löschzug 1 – Höxter
  • Modell
    FS-Marine Rescue 3.9 – 2018
  • Leistung
    30PS
  • Besonderheit
    Kann mit dem Anhänger direkt ins Wasser gelassen werden

Florian Kreis Höxter 1-ELW2-1

  • Typ
    Einsatzleitwagen 2
  • Besatzung
    1/2
  • Standort
    Kreis Höxter – Feuerwache Höxter
  • Fahrgestell
    Mercedes-Benz Atego 2003
  • Leistung
    230PS
  • Aufbau
    Schmitz

Florian Höxter 1-GW-1

  • Typ
    Gerätewagen-Sonstiges
  • Besatzung
    1/2
  • Standort
    Löschzug 1 – Höxter
  • Fahrgestell
    Ford Transit – 2011
  • Leistung
    85PS
  • Besonderheit
    Herstellerseitiges Befestigungssystem an der Ladefläche

Florian Höxter 1-WLF-1

  • Typ
    Wechsellader
  • Besatzung
    1/5
  • Standort
    Löschzug 1 – Höxter
  • Fahrgestell
    IVECO City – 2020
  • Aufbau
    Heinz-Meyer
  • Leistung
    210PS
  • Besonderheiten
    TSFW (autark für 3 Stunden mit Energie versorgt, 800 Liter Wasser) und Logistik Modul

Florian Höxter 1-RW-1

  • Typ
    Gerätewagen Rest
  • Besatzung
    1/5
  • Standort
    Löschzug 1 – Höxter
  • Fahrgestell
    MAN TGM 13.290 – 2018
  • Aufbau
    BTG
  • Leistung
    290PS
  • Besonderheiten
    Großes hydraulisches Rettungsgerät, Seilwinde mit 50kN, Abstützsystem für Autos in komplizierten Lagen

Florian Höxter 1-TLF3000-1

  • Typ
    Tanklöschfahrzeug 3000
  • Besatzung
    1/2
  • Standort
    Löschzug 1 – Höxter
  • Fahrgestell
    MAN TGM 13.250 4X4 – 2013
  • Aufbau
    Magirus AluFire3
  • Leistung
    250PS
  • Tank
    3000 Liter + 200 Liter Schaummittel
  • Besonderheiten
    Wasser-/Schaumwerfer auf dem Dach, Ausrüstung zur Waldbrand-bekämpfung

Florian Höxter 1-LF20-1

  • Typ
    Löschgruppenfahrzeug 20
  • Besatzung
    1/5
  • Standort
    Löschzug 1 – Höxter
  • Fahrgestell
    Mercedes-Benz MB-1124 – 1995
  • Aufbau
    Ziegler
  • Leistung
    240PS
  • Wassertank
    2400 Liter
  • Besonderheiten
    Tragbarer Wasserwerfer mit Schaumrohr („Apollo“), Schnelleinsatzzelt

Florian Höxter 1-DLK23-1

  • Typ
    Vollautomatische Drehleiter mit Korb
  • Besatzung
    1/2
  • Standort
    Löschzug 1 – Höxter
  • Fahrgestell
    IVECO Eurocargo 160E30 – 2013
  • Aufbau
    Magirus
  • Leistung
    300PS
  • Rettungshöhe
    23 Meter bei 12 Meter Ausladung
  • Besonderheiten
    Hochleistungslüfter mit Korbaufsatz, Schleifkorbtrage, Abseil- und Rettungssystem

Florian Höxter 1-HLF20-1

  • Typ
    Hilfeleistungslöschfahrzeug 20
  • Besatzung
    1/8
  • Standort
    Löschzug 1 – Höxter
  • Fahrgestell
    MAN 14-264 – 1999
  • Aufbau
    GTF (German Fire Trucks)
  • Leistung
    264PS
  • Wassertank
    1800 Liter
  • Besonderheiten
    Sprungpolster, Hydraulisches Rettungsgerät, 2 Gulli-Eier zum Kanalabdichten

Florian Höxter 1-KDOW-1

  • Typ
    Kommandowagen
  • Besatzung
    1
  • Standort
    Leitung der Feuerwehr
  • Fahrgestell
    Volkswagen Caddy 2012
  • Leistung
    140PS
  • Besonderheiten
    Navigation, Freisprecheinrichtung
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner