Höxter / 11.10.2018 (TKu). Das Rätsel um das mysteriöse Licht, das am 18. August 2018 aus der Weser geschienen hat, ist gelöst. Dieses Licht hatte um kurz nach 23 Uhr an dem Samstagabend des 18. Augusts die Feuerwehr Höxter auf den Plan gerufen. Löschzugführer Steven Noble konnte es kaum glauben, als er das Licht aus dem Wasser scheinen sah. Kurze Zeit später war das Licht für immer erloschen. Die Feuerwehr suchte die Weser mit einem Einreißhaken über eine Drehleiter ab, konnte aber nichts mehr sehen oder finden. Die Feuerwehr hatte vermutet, dass ein Warnlicht verloren gegangen ist, oder von der Brücke in die Weser geworfen wurde. Durch das Niedrigwasser der Weser kam nun die Ursache des mysteriösen Lichtscheins zum Vorschein. Eine Baustellenlampe liegt an genau der Stelle, wo die Feuerwehr nach dem Licht gesucht hat. Hier geht es zum Einsatzbericht vom 18. August 2018: HIER klicken

Albaxen / 06.10.2018 (TKu). Mehr als 150 Besucher verzeichnete die Freiwillige Feuerwehr beim diesjährigen Erntedankball in Albaxen, das von der Löschgruppe und der Schützenbruderschaft Albaxen gemeinsam ausgerichtet wurde. Das Erntedankfest, auch Erntedank, Erntefest oder Erntedanksonntag genannt, ist im Christentum ein Fest nach der Ernte im Herbst, bei dem die Gläubigen Gott für die Gaben der Ernte danken. Das öffentliche Erntedankfest im Schützenhaus fand nach dem Gottesdienst statt, der von Diakon und Feuerwehrmann Klaus Herbrand mit Unterstützung durch Pastor und Feuerwehrmann Tobias Spittmann gehalten wurde. Löschgruppenführer Steffen König war von der Messe begeistert, denn Herbrand und Spittmann gingen während der Predigt zwischendurch immer wieder auf Feuerwehrthemen wie zum Beispiel die Schutzausrüstung ein, die sie mit Symbolen aus dem Christentum verglichen, wie König berichtet.

Stadtoldendorf-Stahle / 06.10.2018 (TKu). Das auch nach der aktiven Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr noch nicht Schluss mit Feuerwehr ist, zeigte die Löschgruppe Stahle. Die Alterskameraden der Ehrenabteilung der Löschgruppe Stahle bsichtigte die Freiwillige Feuerwehr Stadtoldendorf. Dabei sahen sich die Kameraden insbesondere auch den modernen Teleskopgelenkmast (TLK) des Löschzuges Stadtoldendorf an. Im Rettungskorb des TLK durften die Kameraden auch mal bis nach oben fahren. Ein Kamerad der Stadtoldendorfer Wehr erklärte die Funktionsweise des TLK und beantwortete die Fragen der Feuerwehrkameraden aus Stahle.

Höxter / 06.10.2018 (TKu). Ob kleine oder große Spürpanzer, ob Musterstube oder Gefechtsstand, beim Tag der offenen Tür der Bundeswehr in der General-Weber-Kaserne gab es für Groß und Klein viel zu sehen. Auch die Feuerwehr Höxter hat sich an diesem Tag der offenen Tür mit dem neuen Rüstwagen beteiligt. Die Höxteraner Wehrleute haben in zwei Schichten ihren Stand besetzt. Der Tag der offenen Tür fand nach fünfjähriger Pause in diesem Jahr anlässlich des 25-jährigen Bestehens des ABC-Abwehrbataillons 7 statt. Etwa 4000 Besucher waren nach Höxter gekommen, um die Bundeswehr zu besichtigen. Eröffnet wurde der Tag mit einem gemeinsamen Antreten der fünf Kompanien des gesamten Bataillons. Auch die fünfte Kompanie, die nicht in Höxter sondern in Husum stationiert ist, war mit von der Partie.

Höxter (J.Schmits). Nach nunmehr 30 Jahren geht bei der Freiwilligen Feuerwehr Höxter eine Ära zu Ende: Bei der jüngsten Dienstbesprechung haben die langjährigen Verantwortlichen der Kleiderkammer, die Unterbrandmeister Udo Freise, Klaus Henniges und Heinz-Jürgen Heidrich, ihre Ämter nach 30 Jahren in jüngere Hände gelegt. Der Leiter der Feuerwehr Höxter Herr Stadtbrandinspektor Jürgen Schmits hat diese Besprechung genutzt um den scheidenden Kameraden den Dank aller auszusprechen, die von der Tätigkeit einer gut geführten Kleiderkammer sehr profitiert haben. "Das die drei ´Kleiderkammeristen´ eine gut geführte Kleiderkammer hatten, auch teils unter widrigen Bedingungen, steht außer Frage und macht die Übergabe an das folgende Team dann auch etwas leichter", sagt Wehrleiter Jürgen Schmits. Um den Dreien den Abschied etwas zu versüßen, hatte Wehrleiter Jürgen Schmits auch noch für jeden ein kleines Präsent dabei.

Godelheim-Scheeßel / 21.-23.09.2018 (TKu). 40 Jahre Feuerwehrfreundschaft zwischen Godelheim und Scheeßel: Am vergangenen Wochenende besuchten etwa 20 Feuerwehrkameraden einschließlich deren Angehörige aus Godelheim ihre Partnerfeuerwehr in Scheeßel. Nach einem Grillabend am Freitag fuhr man gemeinsam am Folgetag nach Lüneburg, wo das 150-jährige Bestehen des Feuerwehrverbandes Niedersachsen gefeiert wurde. Neben einer Feuerwehrshow und dem Besuch der Blaulichtmeile haben die Kameraden aus Godelheim auch die Altstadt von Lüneburg besichtigt. Abends feierten beide Wehren einen "Brasilianischen Abend". Zum Dank für die Gastfreundlichkeit überreichten die Godelheimer Kameraden Andreas Topp und Franz-Josef Potthast den Scheeßeler Kameraden einen Pflaumenbaum aus dem Weserbergland mit original Godelheimer Notgeld mit der Schlacht vom Brunsberg aufgedruckt.

Brenkhausen / 22.09.2018 (TKu). In der alten Schule in Brenkhausen fand am vergangenen Samstag der Jubiläums-Seniorennachmittag der Ehrenabteilung statt, und zwar nicht ohne an den am 11. September verstorbenen Ehrenstadtbrandmeister Horst Hoppe zu erinnern. Horst Hoppe hat den Seniorennachmittag für die Alterskameraden der Freiwilligen Feuerwehr Höxter als Leiter der Feuerwehr 1978 vor genau 40 Jahren selbst ins Leben gerufen und seit dem ersten Tag nicht einen Nachmittag verpasst. Zunächst begrüßte der Leiter der Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Jürgen Schmits, die etwa 60 erschienenen Mitglieder der Feuerwehr-Ehrenabteilung. Danach ergriff die ehemalige Bürgermeisterin und Ehrenbrandmeisterin Dorothea Baumgarten das Wort, um an Horst Hoppe zu erinnern und die Geschichte dieser Traditionsveranstaltung noch einmal Revue passieren zu lassen.

Lütmarsen / 15.09.2018 (TKu). Zur Erhaltung einer Freiwilligen Feuerwehr gehört auch eine intakte Kameradschaft, die gepflegt werden will. Aus diesem Grund hat die Löschgruppe Lütmarsen am vergangenen Wochenende eine Wanderung von Lütmarsen nach Brenkhausen zum Schießstand durchgeführt, wo unter der Leitung von Schießwart Stefan Schrott vom Schützenverein Brenkhausen ein Vergleichsschießen stattfand. Die besten zehn von 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern haben anschließend auf eine Ehrenscheibe geschossen. Dabei gelang Lukas Hoppe bei den Herren und Corinna Rogge bei den Frauen jeweils ein Schuss in die 12. Anschließend ging es zurück zum Feuerwehrgerätehaus Lütmarsen, wo der Abend mit einem Grillfest ausgeklungen ist. Dabei wurde auch dem vor kurzem verstorbenen Ehrenstadtbrandmeister Horst Hoppe kurz gedacht. Damit der Brandschutz gewährleistet bleibt, wären andere benachbarte Einheiten im Brandfall eingesprungen.

Höxter/Lütmarsen / 19.09.2018 (TKu). Vor genau einer Woche, am 11. September 2018, verstarb unser Ehrenstadtbrandmeister Horst Hoppe im Alter von 80 Jahren. Die Freiwillige Feuerwehr Höxter trauert um einen engagierten Leiter der Feuerwehr, der sein öffentliches Engagement mehr als 30 Jahre lang (von 1966 bis 1997) der Feuerwehr gewidmet und im Laufe seiner Karriere viele Auszeichnungen erhalten hat. Horst Hoppe hinterlässt seine Ehefrau, zwei Kinder und fünf Enkelkinder. Horst Hoppe wurde am 11. November 1937 geboren. Mit knapp 30 Jahren trat er 1966 in die Löschgruppe Lütmarsen der Freiwilligen Feuerwehr Höxter ein. Unter dem Lütmarser Löschgruppenführer Paul Kreimeier wurde er Ende der 70er Jahre zum Brandmeister ernannt. Er übernahm 1977 zunächst kommissarisch das Amt des Leiters der Feuerwehr von Johann Jacke aus Fürstenau. Ab Oktober 1978 wurde er nach entsprechenden Lehrgängen zum Stadtbrandmeister ernannt.

Lüchtringen / 08.09.2018 (TKu). In Lüchtringen ist der Tag der offenen Tür der Löschgruppe Lüchtringen bereits fester Bestandteil in jedem September. Spiele für Kinder, Kistenstapeln, Rundfahrten mit dem Löschfahrzeug für Kinder, Brandschutztipps vom Fachmann Stefan Dickel von Firma Minimax und Feuerlöschtraining waren Bestandteil des diesjährigen Feuerwehrtages in Lüchtringen. Wer aber auch nur gemütlich beisammen sitzen wollte, für den war der Feuerwehrtag auch genau das richtige, weil das Wetter diesmal wieder gut mitgespielt hat. Zu bestaunen gab es neben den Feuerwehrfahrzeugen der Lüchtringer Wehr auch noch eine historische Magirus-Deutz-Drehleiter der Firma Schünemann aus Höxter. Die Löschgruppe nutzte den Tag der offenen Tür auch schon mal dafür, auf das bevorstehende Feuerwehrfest vom 28. Juni bis zum 01. Juli hinzuweisen. Als Stargast hat sich die Wehr den König vom Ballermann, Micki Krause, sichern können. Am Ende des Tages dankte Löschgruppenführer Andreas Bohnenpoll allen Besuchern und seinen Kameraden für die Unterstützung, dass der Feuerwehrtag so gut gelungen ist.

Bödexen / 09.09.2018 (TKu). Brandschutzvorführungen, Schauübungen Kinderspiele und eine Fahrzeugschau mit einigen Feuerwehr-Sonderfahrzeugen aus Höxter und Holzminden hatte der „Tag des offenen Tores“ der Löschgruppe Bödexen am vergangenen Wochenende zu bieten. Bei strahlend schönem Sommerwetter und warmen Temperaturen wurde die Veranstaltung sehr gut angenommen. Für die musikalische Unterhaltung am Morgen sorgte das Weserberglandorchester Höxter-Bödexen und der Spielmannszug Bödexen während des Frühschoppens. Bei einer Schauübung der Löschgruppe Bödexen demonstrierten die Feuerwehrleute die Einsatzmöglichkeiten ihres neuen Löschgruppenfahrzeuges (LF20-KatS), das erst vor etwa einem Jahr in Bödexen stationiert wurde.

Brenkhausen-Gehrden / 08.09.2018 (TKu). Herzlichen Glückwunsch! Brenkhausens Löschgruppenführer Sebastian Rothkegel, ähhhh neuerdings Sebastian Ritter ist unter der Haube! Katharina und Sebastian Ritter haben sich am vergangenen Wochenende kirchlich getraut. Dazu war die Freiwillige Feuerwehr, Löschgruppe Brenkhausen, mit einer Abordnung vor der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Brakel-Gehrden aufgefahren, um dem Brautpaar ganz herzlich zu gratulieren. Zuvor galt es aber, für das frisch getraute Paar beim Auszug aus der Kirche traditionell den von den Kameraden hergerichteten Schlauchtunnel zu durchschreiten. Am Ende des Schlauchtunnels wartete bereits ein kleines Brandhaus, wo das frisch vermählte Brautpaar mit einer Kübelspritze mehrere imaginäre Flammen zum Erlöschen bringen musste.

Ottbergen / 01.09.2018 (TKu). Die Löschgruppe Ottbergen veranstaltete ihren ersten Schnuppertag, bei dem es darum ging, neue Mitglieder für die Freiwillige Feuerwehr zu gewinnen. Bundesweit ging die Mitgliederzahl seit der Jahrtausendwende von 1,3 Millionen auf 1,24 Millionen herunter. Auch wenn es in Ottbergen noch nicht akut ist, so soll dem Trend doch schon recht früh entgegen gewirkt werden, berichtet Löschgruppenführer Martin Weskamp. Überlaufen war dieser Schnuppertag leider nicht, wie die Löschgruppe Ottbergen mitteilt. Wenn aber die wenigen Besucher sich für eine Mitgliedschaft in der Feuerwehr entscheiden würden, so habe der Tag doch einiges gebracht, ergänzt Weskamp. Beim Schuppertag errichteten die Feuerwehrleute eine Wasserversorgung aus der Nethe mit B- und C-Schläuchen. Danach wurde ein Hydroschild aufgebaut und die Schaumpistole sowie die hydraulischen Rettungsgeräte wie Schere und Spreizer ausprobiert. Im Anschluss des Tages wurde auch an das leibliche Wohl gedacht. Am Feuerwehrgerätehaus gab es Essen und Getränke für alle Teilnehmer. Mit einem gemeinsamen gemütlichen Beisammensein ist der erste Schnuppertag ausgeklungen.

Höxter-Godelheim / 02.09.2018 (TKu). Der Löschzug 5, bestehend aus den Löschgruppen Bruchhausen, Godelheim und Ottbergen, hat in ihrem Einsatzgebiet die Verkehrsabsicherung für den ersten Weserbergland-Triathlon übernommen, der vom Kreissportbund, dem Kreis und der Stadt Höxter ausgerichtet worden ist. Dazu sind gleich zwei Bundesstraßen gesperrt worden. Mehr als 300 Triathleten (200 Einzelstarter und 33 Staffeln) haben an dieser sportlichen Großveranstaltung teilgenommen unter großem Jubel hunderter Zuschauer. Es war eine bunte Mischung aus erfahrenen Triathleten aus ganz Deutschland aber auch vielen Hobbysportlern. Gestartet wurde nicht in der Masse sondern in mehreren größeren Gruppen nacheinander im 20-Minuten-Takt.

Höxter / 01.09.2018 (TKu). Feuerwehr zum Anfassen: Meist bekommt man sie nur im Vorbeifahren zu sehen, die großen Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr - mal mit und mal ohne Blaulicht. Am vergangenen Samstag aber durften die Kinder die Feuerwehrautos nicht nur von außen betrachten sondern auch mal darin Platz nehmen beim Tag der Feuerwehr in Höxter, anlässlich des 140-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Höxter. Das war schon ein großes Highlight für viele Kinder, dessen Augen immer größer zu werden schienen. Der zweijährige Noa aus Höxter war mit seinem Großvater Hubert Grote beim Feuerwehrtag. Nachdem er in fast allen Fahrzeugen mal gesessen hat ging es danach zum Wasserspritzen mit Opa Hubert. Dort hatte sich inzwischen bereits eine lange Schlange vor gebildet. „Sinn und Zweck dieses Feuerwehrtages war die Gewinnung von neuen Mitgliedern“, berichtet der Höxteraner Löschzugführer Steven Noble.